Plattdeutsches Wörterbuch: Dösbaddel

Foto: Adobe Stock, Montage: Lena Gausmann

Seltsamerweise denke ich bei „Dösbaddel“ an Arielle, die Meerjungfrau. Es gibt da diese Szene, wo Arielle und Fabius der bekloppten Möwe Scuttle geborgene Schätze präsentieren. Eine Gabel und eine Pfeife. Und ich dachte immer, Scuttle betitelt die Gabel dann als „Dösbaddel“. Heute habe ich zwei tragische Fakten herausgefunden: Scuttle sagt nicht „Dösbaddel“ und „Dösbaddel“ bedeutet nicht Gabel in einer bekloppten Möwenwelt, sondern Dummkopf auf Plattdeutsch.

Ich fühlte mich ertappt. Ich fühlte mich betrogen. Ich fühlte mich dumm. Mein halbes Leben glaubte ich fest daran, diese eine Sache zu wissen. Aber Disney oder YouTube oder vielleicht das Leben selbst hat mir bewiesen, dass ich es nicht tue. Der bekloppte Scuttle bezeichnet die Gabel, die er für eine Bürste hält, als „Dingelhopper“.

Bin ich ein Dummkopf?

Jetzt frage ich mich, was ich sonst noch alles falsch verknüpft habe. Da draußen gibt es Millionen und Milliarden Wörter, die stellvertretend für irgendein Bild stehen, und wenn mein Gehirn so leichtfertig mit dem Assoziieren und Abspeichern von Worten und Bildern umgeht, könnte es ja gut möglich sein, dass noch viel mehr falsch verknüpft ist. Wenn das so ist, bin ich dann ein Dummkopf? Nein. Ein Dummkopf ist jemand, der nicht schlau ist. Schwach an Verstand. Ohne Intelligenz. Ohne Können. Ups, jetzt hätte ich beinahe noch „Donald Trump“ geschrieben.

Töricht und unerfahren

Das Wort „Dummkopf“ ist eine Wortzusammensetzung aus den Worten „Dumm“ und Kopf“. Das nennt man Determinativkompositum – der erste Wortteil beschreibt den zweiten Wortteil. Wichtig für uns ist an dieser Stelle der erste Wortteil. Er ist abgeleitet vom Substantiv „Dummheit“ und stammt vom mittelhochdeutschen Wort „tumb“ ab. Das wiederum stammt vom germanischen Wort „dumba“ ab, und das bedeutete zuerst „stumm“, später dann „mit stumpfen Sinnen“ und danach „töricht“ und „unerfahren“.

Ich habe also keinen Grund, mich dumm zu fühlen. Die Sache mit Scuttle war schlichtweg ein Irrtum, und Irren soll ja menschlich sein. Sollte ich aber herausfinden, dass da noch mehr falsche Leichen im Keller meines Verstandes liegen, dann sind das vielleicht keine Irrtümer mehr. Was dafür aber dann der medizinisch korrekte Terminus wäre, will ich gar nicht wissen. Vielleicht ja aber „Dingelhopper“.

Plattdeutsch (auch: Niederdeutsch, oder in der Eigensprache: Plattdüütsch) ist eine eigenständige Sprache mit vielen Dialekten, die vor allem im nördlichen Deutschland gesprochen werden. Gebräuchlich ist das Plattdeutsche aber auch in den angrenzenden Regionen, sowie im Osten der Niederlande. Ein Einheits- oder Standard-Platt gibt es daher nicht.