Foto: Steffi

Ein Segler zum Verlieben

Eins ist klar: Kaum ein Segler erobert so schnell Herzen wie Kuddel. Seine Augen sind treu, er ist aufgeschlossen, verschmust und liebenswert. Ja, und süß allemal. Kuddel ist ein Segler zum Verlieben.

K uddel ist ein Border Collie, der das Leben auf See liebt. Gemeinsam mit Frauchen Sarah Lorey segelt er auf einem Segelboot von Kiel aus über die Ostsee. Bis nach Schweden sind sie schon einmal gekommen. Immer dabei ist – egal ob im Hafen oder auf See – seine gelbe Schwimmweste.

Ein welpe geht auf See

Auf Sarahs Segelboot ist Kuddel von klein auf immer dabei gewesen – schon als kleiner Welpe. „Wir hatten das Boot schon, bevor wir Kuddel hatten”, erzählt sie. „Wir wollten gerne einen Welpen, damit er von Anfang an das Boot kennen lernen kann.“ Ein Border Collie sollte es eigentlich gar nicht werden, doch dann hatte eine Freundin einen Wurf. Kuddel ist aus einem kleinen Ort zwischen Husum und Schleswig in Schleswig-Holstein zu Sarah nach Paddingbüttel ins Cuxland gekommen. „Er ist zwischen den Meeren geboren.” Tatsächlich fühlt Kuddel sich von klein auf wohl auf dem Boot – er hat die See im Blut. „Das ging wirklich erstaunlich gut. Kuddel hat vor vielem Angst gehabt, aber nicht vor dem Boot. Auto fahren war am Anfang schwieriger“, erinnert sich Sarah zurück.

Foto: Steffi

Sarah, ihr Mann und der vierjährige Kuddel wohnen in Paddingbüttel. So oft es geht, fahren sie zu ihrem Segelboot, das an der Kieler Blücherbrücke liegt. Als Kuddel noch ein Welpe war, haben sie zwei oder drei Stunden die Segel gesetzt, im letzten Jahr ging es bis nach Schweden. Spätestens alle zehn bis zwölf Stunden gibt es für Kuddel eine Pause mit ordentlich Auslauf. „Wir ankern und dann geht es mit dem ‘Pippitaxi’ an Land.“ Damit auch bei starkem Wellengang alles glatt läuft, hat Kuddel Kommandos gelernt: „Unter Deck“ oder „Wache halten“. „Dann legt er sich mittschiffs und ist aus den Laufwegen“, erklärt Sarah.

Sein Lieblingsplatz

An Bord darf Kuddel frei entscheiden, ob er auf oder unter Deck sein will. Auch in die Koje darf er manchmal. „Das genießt er“, weiß Sarah. Doch seinen Lieblingsplatz ist ein anderer: Im Hafen legt er sich in den Bugkorb und verlangt von jedem Streicheleinheiten. Und die bekommt er mit seinem bestechlich, süßem Blick, weiß Sarah. Jeder, der vorbeigeht, bleibt kurz stehen und streichelt ihn. In den Häfen, die sie öfter anlaufen, kennt man Kuddel schon.

Und nicht nur dort ist Kuddel bekannt, denn der vierjährige Border Collie twittert fleißig auf seinem Kanal @Nord_Seehund. „Am Anfang war das nur für Freunde gedacht. Dann hat es sich verselbstständig“, erinnert sich Sarah. Mittlerweile schauen Hundefreunde in ihrem Urlaub bei Kuddel in Paddingbüttel vorbei. „Wir haben auch schon mal Pakete an ‘Herr Hund Kuddel Lorey’ bekommen.“

Das beste von Kuddel auf Twitter