Foto: Manu

Fotostrecke: Schlemmen auf dem Eisfest in Bremen

Bunt heben sich die Buden des Eisfestes vom Grau des Himmels ab. Einzelne Besucher laufen an den Ständen vorbei. Das Wetter hat am Wochenende viele davon abgehalten, zum Eisfest nach Bremen zu kommen. So habe ich freie Bahn, kann mir alles in Ruhe angucken: gerolltes Eis, Eiswaffeln mit farbenfrohen Toppings oder handgemachtes Eis aus natürlichen Zutaten. Die Auswahl ist groß, die Entscheidung schwer.

Ich wähle das gerollte Eis. Eine sehr gute Entscheidung, wie ich schnell feststelle. Mit meiner Leckerei setze ich mich auf einen der Liegestühle. Bei Sonnenschein wären sie vermutlich stark belagert, doch am wolkigen Sonntagmittag sind sie fast leer, sodass ich dort gemütlich mein Eis genießen kann.

Foto: Manu

Sucht nach Süßem

Doch leider ist es viel zu schnell aufgegessen und ich mache mich wieder auf die Jagd. Es gibt nicht nur Eis auf dem Eisfest, sondern auch ein paar andere Leckerbissen wie Burger, Churros und Schmalzkuchen. Aber meine heutige Mission lautet ganz klar: Eis. So lande ich schließlich bei einem Stand mit selbstgemachtem Bio-Eis am Stiel. Es gibt diverse Sorten, alle bunt und hübsch angeordnet. Meine Wahl fällt auf Erdbeer-Minze, um meine Sucht nach Süßem zu befriedigen.

Foto: Manu

Foto: Manu

Das Eisfest ist klein, beschaulich und irgendwie niedlich. Die Buden sind in einem Kreis angeordnet. Man kann in Ruhe seine Runden drehen und findet allerlei Köstlichkeiten. Es erinnert mich ein bisschen an einen winzigen Jahrmarkt, nur ohne die laute Musik. Eine Weile schaue ich noch einem Kindermagier zu, der Riesen-Seifenblasen in die Luft bläst. Dann mache ich mich – den Bauch gefüllt mit Zufriedenheit – auf den Rückweg. Solche Feste kann es gerne öfter geben!

You might also like...

Manu

Über Manuela Buschmann

Das Meer hat es Manuela schon immer angetan. An der Nordsee fühlt sie sich mit den Füßen im Watt und dem Ruf der Möwen im Ohr pudelwohl. Wenn es ihr doch mal zu kalt wird, flüchtet sie in ihre zweite Wahl-Heimat Spanien. Immer dabei: ihre Kamera.

Schreibe einen Kommentar