Foto: Janina Kück

Don Carlos in Bremen: Verliebt in spanische Sommerabende

Fernweh nach Spanien? Lust auf kulinarische Gaumenfreuden? Im Bremer Viertel gibt es einen Ort, der Abhilfe schaffen und diese beiden Wünsche befriedigen kann.

Vor ein paar Jahren habe ich mein Herz an Spanien verloren. Ob ich es wollte oder nicht: Ich habe mich in die lauen Sommerabende verliebt. Genauso wie in das abendliche Beisammensein mit Freunden und Familie. Außerdem in die Einwohner, die so anders waren als die meisten Menschen, die ich bisher kannte. Mit ihrer offenen Mentalität, ihrer Lebensfreude und ihrer leidenschaftliche Sprache.

Besonders aber habe ich mich in die spanische Küche verliebt. Überall waren diese Gerüche, als ich durch die Straßen gelaufen bin: Restaurants mit einheimischen Speisen, Obstbäume direkt in der Innenstadt, Markthallen voll mit verschiedenen Produkten. Käse, Orangen, Oliven, Garnelen – all diese wundervollen Köstlichkeiten. Natürlich und intensiv. Schon von weitem ist mir das Wasser im Mund zusammengelaufen. Abends noch ein Glas Wein dazu. Das war nicht nur Urlaub, das war Freiheit für mich. Und alles in allem wohl eine Liebe, über die ich nie ganz hinwegkommen werde.

Muy rico: Tapas-Platte im Don Carlos (Foto: Janina Kück)

Ein Stück Spanien im Bremer Viertel

Dieses Gefühl von Freiheit versuche ich mir gerade in hektischen Zeiten wieder in Erinnerung zu rufen. Wie? Ich fahre nach Bremen, ins Viertel. Klingt erst mal komisch, ist aber so: Jedes Mal für ein Wochenende nach Spanien zu verschwinden wäre schließlich zu teuer, nur Urlaubsfotos anzusehen wäre nicht ausreichend – also besuche ich mein Stamm-Restaurant, das Don Carlos.

Das Don Carlos ist ein Ort, an dem meine fernen Erinnerungen an Freiheit und intensiven Genuss wieder wach werden: Ich sehe Spanien dort in den bunten Boden-Fließen und den grünen Pflanzen im Terrassen-Bereich. Ich sehe Spanien in den Musikinstrumenten und der großen Flagge an der Wand . Ich rieche Spanien an der Tapas-Theke neben der Eingangstür. Ich rieche Spanien auch an den geräucherten Schinken und den dicken Knoblauch-Zehen, die oberhalb von der Theke hängen.

Und natürlich schmecke ich Spanien, wenn ich im Don Carlos bin. Ich schmecke Spanien in den landestypischen Gerichten, die im Restaurant angeboten werden oder in den Tapas-Platten, die ich meistens bestelle. Ich schmecke Spanien auch in der festen Karamell-Schicht der Crema Catalana, die ich vorsichtig mit einem kleinen Löffel durchstoße.

España, mi Amor

Die Lokalität schafft es tatsächlich, mein Fernweh nach Spanien (fürs Erste) zu befriedigen und mir ein Stück meiner Sommerliebe zurückzubringen.

Oben knusprig, innen weich: Die Crema Catalana ist ein typische Nachspeise. (Foto: Janina Kück)

Eine schlichte Taverne ist das Don Carlos allerdings nicht, so viel muss ich dazu sagen. Es besticht mehr durch sein gehobenes Ambiente, ohne dabei jedoch zu fein daher zu kommen. Ganz im Gegenteil: Mein Stamm-Restaurant im Viertel ist gemütlich. Ich gehe dort gerne mit Freunden oder der Familie hin, gleichzeitig würde ich es auch für ein Treffen mit Geschäftspartnern empfehlen. Die Preise liegen, trotz des Ambientes, immer noch im mittleren Bereich. Die Platte „Don Carlos” zum Beispiel kostet 14, 90 Euro. Darauf: 2 Datteln und 2 Pflaumen im Speckmantel, 2 Krebsscheren, Aliolo, mojo picón, mojo verde, Oliven, Serrano-Schinken und Kapernäpfel.

Überblick

Don Carlos
Ostertorsteinweg  74/75 in Bremen
Telefon:  0421/705356
Öffnungszeiten: täglich ab 11 Uhr, sonntags ab 10.00 Uhr
http://www.don-carlos-bremen.de/Eingang/eingang.html

Schreibe einen Kommentar