Search Results for: plattdeutsch

Plattdeutsches Wörterbuch: Um’n Pudding gehen

Mal eben um’n Pudding gehen. Das ist einer dieser Ausdrücke, die abseits der Region rund um Bremen für große Verwirrung sorgen. Läuft man dabei um den Küchentisch, auf dem eine große Schüssel Pudding steht? Könnte man meinen. Doch mit der süßen Leckerei hat es nichts zu tun. Wer um den Pudding geht, macht einen kurzen […]

More

Plattdeutsches Wörterbuch: Plünnen

Räum deine Plünnen hier weg!” Oder: “Lass nicht überall deinen Plünnen-Kram liegen!” Diese Sätze bekam ich als Kind und Jugendliche regelmäßig zu hören, wenn ich meine Klamotten irgendwo in der Wohnung liegengelassen hatte. Meine Mutter regte sich jedes Mal darüber auf. Heute tut sie das nicht mehr, schließlich habe ich eine eigene Wohnung. Trotzdem klingen […]

More

Plattdeutsches Wörterbuch: Dösbaddel

Seltsamerweise denke ich bei “Dösbaddel” an Arielle, die Meerjungfrau. Es gibt da diese Szene, wo Arielle und Fabius der bekloppten Möwe Scuttle geborgene Schätze präsentieren. Eine Gabel und eine Pfeife. Und ich dachte immer, Scuttle betitelt die Gabel dann als “Dösbaddel”. Heute habe ich zwei tragische Fakten herausgefunden: Scuttle sagt nicht “Dösbaddel” und “Dösbaddel” bedeutet […]

More

Plattdeutsches Wörterbuch: krüsch

„Nu sei ma nich so krüsch!“ Diesen Satz haben wohl so einige Nordlichter in ihrer Kindheit zu hören bekommen, wenn etwas auf den Teller kam, dass sie nicht wirklich mochten. Spinat und Brokkoli sind wohl die Klassiker, die bei vielen Kindern Naserümpfen statt Jubelschreie hervorrufen. Wer in Norddeutschland wählerisch beim Essen ist, wird für gewöhnlich […]

More

Plattdeutsches Wörterbuch: Gedöns

Norddeutsche kennen das Phänomen – Wenn man Dinge mit nur einem Wort sagen kann, warum dann noch mehr Atem verschwenden? Gedöns ist so ein herrliches Wort, das quasi alles zusammenfassen kann. Damit ist es definitiv eines meiner meist genutzten Lieblingsworte. Gedöns kommt mit nur pflegeleichten zwei Übersetzungen um die Ecke: Unnötiges Getue oder unnötige Gegenstände. […]

More

Plattdeutsches Wörterbuch: Fischkopp

Neulich, in einem anderen Teil Deutschlands, ein Bekannter zu meinem Freund: “Woher kommt deine Freundin nochmal?” Mein Freund so: “Aus Norddeutschland, von der Nordseeküste.” Und der Bekannte dann: “Ach, so ‘n Fischkopp also. Aber macht ja nichts!” Ähm… danke, sehr charmant! Fischkopp: Das ist nichts anderes, als ein Mensch aus Norddeutschland. Jemand, der an der […]

More

Plattdeutsches Wörterbuch: Tüdelmors

′NTüdelmors hat die Zeit zwar vielleicht im Blick aber nimmt sie nicht ganz so ernst. Gerade war er noch schnurstracks in Richtung Ziel unterwegs, dann lag plötzlich irgendwas total spannendes links neben der Spur. Begeistertes Abgelenkt-sein und Festfummeln gehören für’n Tüdelmors irgendwie zur Serienausstattung – Spurassistent und Autofokus dafür eher selten. Tüdelmors ist, wie man auf Klugdeutsch […]

More

Plattdeutsches Wörterbuch: Swienegel

Swienegel sind neugierig und schieten auf Regeln. Denn Swienegel nehmen auf dem Weg nach Hause noch eben die schlammige Pfütze mit, prüfen kurz mal, wie sich gekochter Grünkohl mit der Hand anfühlt und benutzen die weiße Tapete als Leinwand. Die lütten Swienegel haben die größte Freude an den kleinsten Dingen. Erwachsene Mitglieder der Familie teilen […]

More

Plattdeutsches Wörterbuch: Knööv

Wer den Alltag selbstständig wuppen will, braucht Knööv. Zum Reifen wechseln, zum Möbeln verrücken oder schlicht und einfach zum Öffnen von Marmeladengläsern. Denn wer Knööv hat, ist stark, hat Muckies und ordentlich Kraft. Wer Knööv hat, bekommt die Reifen fest, das Sofa verrückt und das Marmeladenglas auf. Ach, ich hätte gerne Knööv. Nicht nur, weil […]

More