Foto: Kunstverein Bremerhaven

Kunst im Norden: Vom kühlen Museum zur heißen Party-Location

Das Who’s Who der norddeutschen Kunstszene kommt nach Bremerhaven: Denn zum 10-jährigen Geburtstag des Kunstmuseums gibt es von Oktober bis Mitte Januar eine brandneue Ausstellung in Zusammenarbeit mit Museen und Galerien aus der Region. Unsere Kunst-Insiderin Andrea berichtet von diesem einmaligen Projekt. Heute blickt sie hinter die Vorbereitungen der Ausräumparty, die den großen Ausstellungsumbau einläutet.  Wer steckt hinter der ganzen Arbeit? Und was muss man tun, um aus einem kühlen Museum eine heiße Party-Location zu machen?

Großer Wow-Effekt mit kleiner Manpower: Noch vor der eigentlichen Party möchte ich meinem Team im Kunstverein ein großes Lob aussprechen. Ohne die fleißigen Hände wäre das Museum heute noch immer ein Museum und kein Party-Paradies. Und die Anzahl der Hände, die mit anpacken, ist wirklich überschaubar, dafür aber mit umso mehr Engagement dabei. Ich bin der Meinung, dass die Besitzer dieser fleißigen Hände daher nicht nur hinter den Kulissen verschwinden, sondern auch mal die Bühne erobern sollten. Danke für euren Einsatz!

Wer braucht Designer-Stühle, wenn man Paletten haben kann?

Es ist nie verkehrt ein Mitglied im Verein zu haben, das Herrscher über ganze Berge von Euro-Paletten ist und dann noch dazu bereit ist, einige von diesen für unseren ambitionierten Möbelbau zur Verfügung zu stellen. Die Paletten brauchten wir nämlich, um eine entspannte Lounge-Atmosphäre in der sonst doch eher unterkühlten Eingangshalle zu zaubern. Do it Yourself sage ich nur. Durch die Kissen ist es sogar richtig kuschelig geworden.

Möbel sind natürlich nicht alles: Wer zu kühlen Drinks einlädt, muss sie auch besorgen. Mit dem Opel Corsa unserer Mitarbeiterin Susanne, ging es zum Großmarkt. Ein echtes Abenteuer: 25 Melonen, 16 Kilo Limetten, 30 Flaschen Sekt, 5 Kilo Zucker, literweise Hochprozentiges und noch so manch anderer Party-Artikel stapeleten sich auf unseren Einkaufswagen. Größer und größer wurden die Stapel. Dabei immer die Panik in unseren Nacken: „Wird das auch reichen?”. Und noch mehr Panik: „Passt das wirklich alles ins Auto?”.

Gemeinsam mit Susanne habe ich übrigens schon das eine oder andere Event im Kunstverein geschmissen: Von After-Work über Kunst-Frühstück und Waffelbacken bis hin zum Quiz-Abend war alles dabei. Mit dieser Party katapultieren wir uns allerdings aus dem komfortablen zwanzig Gäste Bereich in ungeahnte Höhen. Die Resonanz auf die Ankündigung ist enorm. Und wir ahnen, dass es heute Abend voll sein wird!

DU UND DEIN LIEBLINGSKUNSTWERK

Gestern dann der Tag vor der Party: Die Aufregung stieg. Damit heute alles ein Erfolg wird, gab es für alle Mitarbeiter ein kurzes Briefing. Für unsere Fotoaktion durfte jeder mal die Kamera und die witzigen Accessoires durchprobieren.

Während der Party werden Josephine, Marie oder Michelle mit der Kamera auf euch warten. Schnappt euch dann einfach Brille oder Schnurbart und werft euch vor eurem Lieblingskunstwerk in Pose. Und „Cheeeeeese!”.

Alles geht raus!
Party im Kunstmuseum
Freitag, 1.9.2017 von 18-24 Uhr
Kunstmuseum Bremerhaven, Karlsburg 1
Eintritt frei

Eine spezielle Überraschung haben wir im Erdgeschoss des Museums installiert. Ich darf und will nicht zuviel verraten – nur so viel: es wird bunt.

Never change a winning team

Wie gesagt bin ich sehr stolz darauf, was wir mit unserer kleinen Manpower alles im Kunstverein erreichen können. Jeder aus unserem Team verdient es deswegen, an dieser Stelle namentlich genannt zu werden;

Nora: Zum Feiern braucht man viel Platz. Da ist Kunst manchmal im Weg. Aber keine Sorge! Dank Nora sind die Werke fachgerecht verstaut und gesichert.

Juri: Unser Allround-Handwerker Juri vollbringt jedes Mal wahre Wunder. Eine DIY-Bar aus Europaletten? „Kein Problem!“. Ein Satz, den ich eigentlich bei all meinen Konstruktionsanfragen von Juri zu hören bekomme.

Antje: Einen kühlen Kopf im absoluten Chaos braucht jedes Team: Unser Kopf heißt Antje und managt das Geschehen hinter unserer DIY-Bar.

Susanne: Susanne, die Frau mit pfiffigen Ideen und einem erstklassigem Geschmack, ist ein Garant für eine gute Party. Ich empfehle ihre Getränkekreationen!

Die weiteren Unterstützer: Und am besten lässt sich ein Drink doch im Sitzen genießen. Um aus dem kahlen Foyer des Museums eine trendy Lounge zu zaubern, haben u.a. Astrid, Petra, Rainer und Thomas kräftig mit angepackt. Und auch der Boss persönlich hat das eine oder andere Sitzmöbel durch das Museum geschleppt.

 

Überblick

Nordwest zeitgenössisch:

  • Meisterwerke aus öffentlichen Sammlungen zwischen Jade, Weser und Elbe
  • Dabei: Städtische Galerie Delmenhorst, Gerhard-Marcks-Haus Bremen, Kunsthalle Bremen, Museum gegenstandsfreier Kunst Otterndorf, Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg, Städtische Galerie Bremen, Kunsthalle Wilhelmshaven

Ausstellungsdaten:

  • Laufzeit: 8. Oktober 2017 bis 14. Januar 2018
  • Eröffnung: 7. Oktober 2017, 16 Uhr, Haus T, Hochschule Bremerhaven, anschließend Besuch des Museums
  • Öffnungszeiten: dienstags bis freitags 11 bis 18 Uhr samstags und sonntags 11 bis 17 Uhr
  • Preise: (ab 1. September 2017): regulär 6 Euro, ermäßigt 4 Euro (Schüler, Studenten, Auszubildende, Gruppen ab 6 Personen pro Person), Familien 10 Euro (Eltern mit ihren Kindern bis zum Alter von 18 Jahren), Schultarif 2 Euro, freier Eintritt für Begleitpersonen und Lehrpersonal von Schulklassen und Kindergartengruppen sowie für Mitglieder des Kunstvereins Bremerhaven von 1886 e.V. oder von Kunstvereinen, die dem ADKV angehören, ICOM und für Kinder bis zum schulpflichtigen Alter, dienstags freier Eintritt, Gruppenführungen nach Anmeldung 50 Euro

Kontakt:

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

You might also like...

Andrea

Über Andrea Fuest

Andrea ist immer in Bewegung, ob in ihren Laufschuhen, auf dem Crossbike oder auf Reisen am liebsten in Osteuropa. Ihr berufliches Treiben in der Kunstwelt ist zugleich ihre Leidenschaft, sodass Museums- und Ausstellungsbesuche auch im Urlaub und am Wochenende nicht fehlen dürfen. Als Ausgleich zum White Cube lebt sich die Möchtegern-Gärtnerin auf ihrem 2,5 Quadratmeter großen Mini-Balkon aus.

Schreibe einen Kommentar