Erfolg ist kein Glück Kontra K

Zugegeben, ich gehöre zu den Leuten, die schlecht einschlafen können. Die über alles noch einmal nachdenken und das Erlebte auf diese Art verarbeiten. Einmal mehr wollte auch heute Nacht der Schlaf für lange Zeit nicht zu mir kommen. Stattdessen lag ich lange wach im Bett und eine Flut an Gedanken stattete mir einen Besuch ab.

Mir gingen erst die vergangenen Wochen durch den Kopf, anschließend die letzten Monate. Eine Vielzahl von unglaublich intensiven Tagen hat sich in dieser Zeit aneinander gereiht. Meine Frau hat – auch ohne Adleraugen – bereits festgestellt, dass ich ein paar graue Haare mehr bekommen habe, Hat sie recht, isso! Sind aber glückliche graue Haare, falls es sowas denn gibt.

Wie so oft in letzter Zeit drehte sich in meinem Kopf vieles um NORDKIND. Das ist an sich jetzt nicht weiter verwunderlich, bin ich doch einer von vieren, die sich für dieses Blogazine verantwortlich zeichnen. Der Aufhänger für meine Gedanken – unsere Nominierung für den NOVA Innovation-Award – diente dieses Mal vor allem der Reflektion. Was genau hat uns eigentlich soweit getragen, dass wir in ein paar Wochen zur Preisverleihung nach Stuttgart dürfen?

Jeder Einzelne von uns hat unendlich viel Zeit, Ideen, Leidenschaft, Energie und ja, auch Liebe in NORDKIND gesteckt. So ist aus einer abstrakten Vision Stück für Stück ein immer größeres bisschen Realität entstanden. Etwas, das glücklicherweise auch andere Menschen berührt und begeistert. Oft, sehr oft, ging diese Zeit und Energie weit über das hinaus, was man um uns herum als „normal” wahrnimmt. Ich fühlte mich daher, Schlaflos im Geestland, an die Worte aus einem Song von Kontra K erinnert. Ein Track, auf den mich mein sehr guter Freund Dominik irgendwann mal hingewiesen hat. Warum er das getan hat? Weil er fand, dieser würde zu mir passen wie der sprichwörtliche Deckel auf den Topf. In „Erfolg ist kein Glück” auf dem Album „Aus dem Schatten ins Licht” rappt der Berliner:

„Da, wo sie scheitern, musst du angreifen, in einen höheren Gang schalten.
Und auch wenn der Rest dann aufgibt, heißt es festbeißen.
Dranbleiben, anspann’n und standhalten.”

sowie

„Und selbst wenn: schätzt man erst den Wert, zahlt man auch den echten Preis.
Du sagst, du kannst nicht, dann willst du nicht – ganz einfach.
Talent ist nur Übung und Übung macht den Meister.”

Es gab im letzten halben Jahr viele Momente, wo die berühmte Extra-Meile zu gehen alles andere als einfach war, wo sie vielleicht sogar andere Pläne kaputt gemacht hat. Was tut man dann? Ist es einem so wichtig – die Leidenschaft, die Träume und die Freude daran so ausgeprägt – dass man den Weg trotzdem weiter geht, oder ist der Glaube an die Sache doch nicht so fest, wie es nötig wäre?

Jeder hat sicherlich seine eigene Art und Weise sich zu pushen oder eben seine Ausreden um es nicht zu tun. Was mich angeht: Ich setze mir dann gerne meine Headphones auf und pumpe Songs wie „Erfolg ist kein Glück”, die mich Schritt für Schritt auf meinem Weg weiter voran treiben. Die Belohnung dafür sind dann all die wunderbaren Momente und Dinge, die ich genau darum in dieser Zeit erleben durfte. Der riesige Spaß den ich dabei empfunden habe und das tolle Feedback, welches wir bekommen. Kurzum: Das gemeinsame Erarbeiten und Erleben mit den drei anderen Nordkindern.

Wer auch immer am 19. September den NOVA Innovation-Award mit nach Hause nimmt, ich bin sicher, jeder Involvierte hat seine ganz eigene Geschichte, was ihn das Quäntchen mehr hat geben lassen. Mit Glück wird dieser Erfolg am Ende also zweifelsohne nichts zu tun gehabt haben. Denn auch die anderen Teams werden sich festgebissen haben und sind drangeblieben.

Wir für unseren Teil und ich für meinen – dies ist das Fazit meiner schlaflosen Reflektion – kann nur sagen, dass wir unser Maximum gegeben haben. Wir so hart gepusht haben, wie es nur irgend ging. Das macht mich stolz und happy. Und vor allem bin ich dankbar, dass etwas so sehr ein Feuer und eine Leidenschaft in mir entfacht. Und das einfach aus dem Nichts heraus. Enorm dankbar!

Geschlafen habe ich übrigens mit diesem Wissen anschließend sehr, sehr gut. Süßer Tiefschlaf im Geestland.

You might also like...

Daniel

Über Daniel Gefers

Er ist beinahe zwei Meter groß und hat ein mindestens genauso großes Herz: Daniel, unser Multitalent mit den niederländischen Wurzeln, ist jeden Tag aufs Neue von seiner Hündin Luna verzückt, gibt gerne den Grillmeister und weiß sich zu kleiden.

Schreibe einen Kommentar