Foto: Kristin Seelbach

Fotowettbewerb der Kunstschule Bederkesa: Maja Manczak in der Jury

Bekannt geworden ist sie 2017 durch die Castingsendung „Germany’s next Topmodel“, nun wechselt die 20-jährige Maja Manczak die Seiten. Beim Kunstwettbewerb „Stadtgesicht“ sitzt die Langenerin in der Jury und kann dabei ihre Liebe zur Kunst einbringen. Das Projekt der Kunstschule Bederkesa (Kube) will den Blick auf die Gesichter von Menschen und spezielle Orte in der Stadt Geestland lenken.

Mit dem Wettbewerb, in dem Fotos digital neugestaltet oder auch bemalt werden können, beschreitet die Kube neue Wege. Denn bisher sei die Kunstschule eher analog unterwegs gewesen, gibt Simone Döscher, künstlerische Leiterin der Einrichtung, zu. Das Projekt „Stadtgesicht“ – das auf den Wunsch von Bürgermeister Thorsten Krüger nach einem Kunstwettbewerb zurückgeht – soll dies ändern.

Den Blick schärfen

„Wir wollen den Blick schärfen. Auf das eigene Gesicht, aber auch das Gesicht des Freundes oder Nachbarn. Oder auf besondere Orte hier in der Stadt“, erklärt Döscher. Von diesen sollen die Teilnehmer Fotos machen. Die dann auf künstlerische Weise verfremdet werden. „Das kann digital sein, die Bilder können aber auch bemalt werden“, beschreibt die Kunstexpertin das Vorgehen.

Unterstützung bekommt die Kube bei dem Wettbewerb von der Hochschule Bremerhaven. Jan Koch und Fabian Menken, Fachleute auf dem Gebiet der Mediengestaltung, bringen ihr Wissen ebenso ein, wie Fotograf Bernd Otten. In Workshops geben die drei Hilfestellung. „Wer teilnehmen will, muss kein Fotoprofi sein. Eine gewisse Affinität sollte da sein, aber viele Handgriffe können wir auch vermitteln“, erklärt Otten. Dabei sei auch das Gerät frei wählbar. Ob Spiegelreflex-, Kompaktkamera oder das Smartphone. „Alles bietet verschiedene Möglichkeiten“, ergänzt Otten.

Prominentes Gesicht in der Jury

Das Team hat außerdem mit dem Model Maja Manczak ein prominentes Gesicht für den Wettbewerb gewinnen können. Manczaks verfremdetes Konterfei ziert auch den Flyer der Aktion. „Ich habe selbst als Kind schon an Kunstwettbewerben teilgenommen. Deshalb finde ich es jetzt spannend, die Rolle zu tauschen“, erzählt die 20-Jährige, die Teil der Jury ist.

Auch bei den Workshops – die im April starten – will die Langenerin versuchen, hin und wieder dabei zu sein. Wenn es denn ihr voller Terminkalender zulässt. Die junge Frau ist nach ihrem fünften Platz bei „Germany‘s next Topmodel“ im vergangenen Jahr europaweit gefragt, hat gerade erst Aufnahmen in Paris gemacht. Zurück in der Heimat könne sie nun einige Tage verschnaufen, erzählt Manczak. Ihre Zukunft sieht sie vor allem in der digitalen Welt. Auf Plattformen wie Facebook oder Instagram ist die Langenerin deshalb schon jetzt sehr aktiv.

Wenn dann noch Zeit bleibe, spiele Kunst in ihrem Leben aber immer noch eine besondere Rolle, erzählt Manczak, die in der Schule den Kunst-Leistungskurs belegt hatte. Und ihr Skizzenbuch, in dem sie ihre Kreativität ausleben kann, habe sie ohnehin immer dabei, verrät sie schmunzelnd.

Der Wettbewerb

  • Teilnehmen kann jeder Interessierte, auch außerhalb der Stadt Geestland, ab sofort. Die Workshops beginnen im April und sind freiwillig.
  • Möglich ist die digitale oder analoge Abgabe bis 15. Oktober. Später wird beides in der Formatgröße 50 mal 70 Zentimeter präsentiert. Die Werke sollen dabei auf Keilrahmen gedruckt oder gezogen werden.
  • Infos: 04745/5151 oder www.kunstschule-bederkesa.de

You might also like...

Schreibe einen Kommentar