Foto: Marie-Estelle Berndt

Ellis Backstube: Südafrikanische Melktarte

Die sommerlichen Temperaturen der letzten Tage erinnerten mich sehr an meine Zeit in Südafrika. Eines meiner liebsten Speisen dort war die traditionelle Melktarte. Oft habe ich sie mir von unserer Köchin Anna gewünscht – und nie, wirklich nie, ist auch nur ein Krümelchen übrig geblieben.

Nach meinem Abitur habe ich drei Monate in Südafrika für ein deutsches Ehepaar, die Pferdesafaris anbieten, gearbeitet. Während man auf „normalen” Safaris im Auto durch den Busch fährt und sich auf die Suche nach den „Big Five” (Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard) macht, schließen hier die Gäste für eine Woche Freundschaft mit einem Pferd, welches sie zu den wilden Tieren führt. Auf den vielen Ritten durch den südafrikanischen Busch habe ich viel über Pflanzen und die Tiere, die dort lebten, erfahren und habe spannende Gespräche mit Gästen aus der ganzen Welt geführt. So habe ich den ein oder anderen magischen Moment aus dem Rücken meiner Lieblingstiere erlebt.

Unter freiem Himmel

Den Abschluss eines ereignisreichen Tages bildete das gemeinsame Dinner unter freiem Himmel. Mein Lieblingsgang: das Dessert. An einem meiner ersten Abende wurde ich schon vorgewarnt. Man berichtete mir, dass es das beste Dessert überhaupt geben würde. Ich war gespannt, ich probierte, ich war überzeugt! Die „Südafrikanische Melktarte” ist bis heute eine meiner liebsten Süßspeisen. Ich kramte also diese Woche mein Fotobuch über meine Zeit in Südafrika heraus und während ich darin blätterte wusste ich schon genau, was ich euch als nächstes vorstelle. Erinnert euch am nächsten Regentag oder bei Orkanböen (bzw. wie man bei uns im Norden sagt: „n büschen Wind”) an diese kleine Reise in das warme Südafrika und holt euch die Sonne nach Hause.

And don′t forget: the secret ingredient is always love.

Foto: Marie-Estelle Berndt, Grafik: Lena Gausmann

 Zubereitung

1. Die Zutaten für den Boden verkneten (dafür einen Knethaken der Küchenmaschine/des Mixers nutzen). Für zehn Minuten im Kühlschrank erkalten lassen und anschließend ausrollen und die Tarteform auskleiden. Solltet ihr keine Tarteform haben, ist jede andere Auflaufform ebenfalls geeignet. Mit einer Gabel mehrfach einstechen und bei 180 Grad circa 12 Minuten backen, bis sich der Teig leicht färbt. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

2. Für die Füllung Eier, Mehl und Stärke gut vermixen und beiseite stellen.

3. Die Milch in einem Topf erhitzen und den Zucker sowie eine Prise Salz hinzugeben. So lange rühren, bis der Zucker sich vollständig aufgelöst hat und die Milch kurz vor dem Kochen ist (nicht kochen lassen!).

4. Die Milch vom Herd nehmen und 10 Minuten abkühlen lassen. Anschließend langsam in die Eier-Mehl-Stärke Mischung gießen, dabei rühren.

5. Die Masse zurück in den Topf geben und erhitzen. Dabei so lange weiter rühren, bis die Masse fester in ihrer Konsistenz wird.

6. Die Füllung auf den Teig geben und mit Zimt bestreuen.

7. Bei Raumtemperatur abkühlen lassen und später in den Kühlschrank stellen, bis die Melktarte serviert wird.

You might also like...

Elli

Über Marie-Estelle Berndt

Ihrem Urgroßvater konnte sie im familieneigenen „Café Winkler“ leider nicht mehr über die Schulter gucken, doch die Leidenschaft für traditionelle Torten, Cookies, Cupcakes und Co. trägt sie im Herzen. Mit viel Liebe zum Detail backt Elli deshalb in jeder freien Minute - ganz zur Freude ihrer Kollegen, für die eigentlich immer ein Krümel abfällt.

Schreibe einen Kommentar