Foto: Estelle Berndt

Ellis Backstube: Spekulatiusküchlein

Es ist endlich Dezember, für mich mit die schönste Zeit im Jahr! Den ersten Weihnachtsmarktbesuch habe ich deswegen natürlich auch hinter mir, die Weihnachtsbäckerei ist ebenfalls in vollem Gange und das zweite Türchen vom Adventskalender steht auch schon offen. Weil ich Weihnachten so liebe, möchte ich euch auch ein Geschenk machen und euch die nächsten vier Wochen mit netten Weihnachtsrezepten beglücken. Los geht’s mit meinen fluffigen Spekulatiusküchlein.

Auch wenn es für meinen Geschmack schon bitterkalt ist, bleibt uns der Anblick eines weißen Winterwunderlandes wohl auch dieses Jahr wieder verwehrt. Stattdessen ist es nass und trüb. Wer mag da schon vor die Tür gehen? Ich plane lieber Zeit für einen Tee ein, und für ein gutes Buch und etwas Leckeres zum Knabbern. Mein Favorit für dieses kuschelige Szenario: Spekulatius. In der Vorweihnachtszeit nasche ich gerne den einen oder anderen. Hoffentlich versüßt euch mein Rezept auch die Vorweihnachtszeit!

Spekulatius mal anders

Spekulatius-Gewürz habe ich schon öfter im Supermarkt entdeckt, bin jedoch immer daran vorbei gelaufen. Beim letzten Mal nicht! Es für Kekse zu benutzen, erschien mir allerdings zu langweilig. Deswegen habe ich es in einem Kuchenteig verarbeitet. Denn was spricht zur Abwechslung mal gegen einen Spekulatius-Kuchen? Beziehungsweise gegen kleine Küchlein? Kekse gibt es schließlich alle Jahre wieder…Dieser Wortwitz musste sein.

Die Zubereitung meiner Küchlein ist noch einfacher als sonst, das Ergebnis dafür aber umso leckerer. Was den Geschmack angeht, so können die fluffigen Küchlein je nach Belieben nur eine feine Note Spekulatius enthalten. Sie können aber auch nach dem Motto „Ganz oder gar nicht!“ gewürzt sein. Das überlasse ich euch!

Zutatenliste. (Foto: Estelle Berndt, Grafik: Lena Gausmann)

And don’t forget: The secret ingredient is always love.

Hier ist für jeden eine Form dabei. (Foto: Estelle Berndt)

 Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 30 Min

1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Mixer oder einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig verrühren. Die Butter sollte entweder in der Mikrowelle etwas geschmolzen oder vorher aus dem Kühlschrank genommen werden, damit sie auf Zimmertemperatur verarbeitet werden kann.

2. Mini-Gugelhupf-Förmchen mit Back-Trennspray einsprühen oder mit Butter einfetten. (Oder andere kleine Förmchen oder eine Silikon-Form mit mehreren Einbuchtungen benutzen). Den Teig einfüllen und für 15 Minuten backen. Die „Stäbchenprobe” machen und eventuell noch ein paar Minuten weiter backen.

3. Die fertigen Küchlein etwas abkühlen lassen und anschließend aus ihren Formen lösen. Lauwarm schmecken sie besonders gut!

You might also like...

Elli

Über Marie-Estelle Berndt

Ihrem Urgroßvater konnte sie im familieneigenen „Café Winkler“ leider nicht mehr über die Schulter gucken, doch die Leidenschaft für traditionelle Torten, Cookies, Cupcakes und Co. trägt sie im Herzen. Mit viel Liebe zum Detail backt Elli deshalb in jeder freien Minute - ganz zur Freude ihrer Kollegen, für die eigentlich immer ein Krümel abfällt.

Schreibe einen Kommentar