Ellis Backstube: Kirsch-Baileys-Torte

Die Weihnachtszeit, auf die ich mich auch mit meinen 24 Jahren wie ein kleines Kind gefreut habe, ist vorüber. Ich liebe diese Tage weniger wegen der Geschenke, sondern aufgrund der gemeinsamen Zeit mit der Familie. Innerhalb von drei Tagen habe ich das Glück, alle meine Lieben zu drücken und lecker zu essen – auch einige meiner Kreationen kommen auf den Tisch.

Auch dieses Jahr durfte eine vernünftige Torte auf keinen Fall fehlen, denn das Kaffeetrinken über die Feiertage ist ja nun mal obligatorisch. Meine Kirsch-Baileys-Torte passt dazu perfekt. Nicht zu süß, fruchtig und etwas Fusel ergänzen sich prima und bescheren den Genießenden eine große Gaumenfreude.

Die Zubereitung ist wie immer recht einfach und unkompliziert. Leider nimmt das Auskühlen der Böden etwas Zeit in Anspruch. Wer vor dem Servieren keine zwei Stunden einrechnen möchte, der kann den Teig bereits am Vortag backen und ungeteilt in Frischhaltefolie verpacken. Auch die Kirschen können am Vortrag aufgekocht werden. So bleibt nur noch das Zusammensetzen und Verzieren, bevor die Gäste kommen.

Und auch wenn die festliche Zeit nun vorüber ist, eignet sich diese Torte zu jedem Kaffeekränzchen in der Winterzeit. Und nicht vergessen:

The secret ingredient is always love.

Foto: Marie-Estelle Berndt, Grafik: Lena Gausmann

 

Zubereitung (circa 120 Minuten):

  1. Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verrühren. Eine Springform mit Backpapier auslegen und die Ränder einfetten. Den fertigen Teig in die Springform geben und bei 170 Grad circa 30 Minuten backen. Die „Stäbchenprobe“ machen und je nach Bedarf noch etwas weiter backen oder aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen.
  2. Während der Teig backt, die Kirschen abgießen und den Saft dabei auffangen. Die Kirschen in einen Topf geben. In das Kirschwasser (nach Anleitung) ein Tütchen Tortenguss rühren und zu den Kirschen auf dem Herd geben. Einmal aufkochen und dann ebenfalls auskühlen lassen. Ich habe Teig und Kirschen auf dem Balkon platziert – so geht das Auskühlen etwas schneller.
  3. Für die Creme die Sahne mit zwei Päckchen Vanillezucker steif schlagen und kühl stellen. Die Gelantine in kaltem Wasser einweichen und 50 ml Baileys in einem Topf erwärmen. Die Gelantine ausdrücken und in den Topf geben. So lange rühren bis sie sich aufgelöst hat. Die restliche Flüssigkeit dazugeben und in eine Schüssel mit der Mascarpone geben – zu einer glatten Creme verrühren und die Sahne anschließend unterrühren. Nach Bedarf etwas nachsüßen.
  4. Den Teig zweimal teilen. Wer kein Tortenmesser hat, greift einfach zu einem langen Schneidemesser. Ich lege dazu meine Hand oben auf den Teig und schneide gerade hinein, jedoch nur bis zur Mitte. Mit meiner Hand drehe ich den Teig, bis ich einmal rum bin. Mit ein bisschen Übung gelingen gleich große Böden.
  5. Den ersten Boden auf einer Tortenplatte platzieren und mit einem Tortenring umschließen. Habt ihr keinen, nehmt einfach den Rand der Springform. Die Kirschen auf dem Boden verteilen und den zweiten Boden auflegen. Auf diesen nun etwa 4 Esslöffel der Creme verteilen. Es sollte eine Cremeschicht von circa 2 cm entstehen. Den letzten Boden auflegen. Die Torte so noch eine halbe Stunde kühl stellen (um diese Jahreszeit einfach raus an die frische Luft!).
  6. Schlussendlich die Torte mit Creme bestreichen und die Oberfläche mit Backkakao bepudern.

Kirsch-Baileys-Torte. (Foto: Marie-Estelle Berndt)

You might also like...

Elli

Über Marie-Estelle Berndt

Ihrem Urgroßvater konnte sie im familieneigenen „Café Winkler“ leider nicht mehr über die Schulter gucken, doch die Leidenschaft für traditionelle Torten, Cookies, Cupcakes und Co. trägt sie im Herzen. Mit viel Liebe zum Detail backt Elli deshalb in jeder freien Minute - ganz zur Freude ihrer Kollegen, für die eigentlich immer ein Krümel abfällt.

Schreibe einen Kommentar