Foto: Marie-Estelle Berndt

Ellis Backstube: Brownies mal anders

Brownies sind ein all-time-favourite. Auch meiner! Wer mag sie nicht – die kleinen, amerikanischen, super schokoladigen Seelenstreichler?! Sie sind schnell gemacht und die benötigten Zutaten sind oft sowieso im Haus. Damit es nicht langweilig wird, kann man Brownies aber auch extrem gut variieren. Eine Möglichkeit, wie sie mit Mascarpone und frischen Erdbeeren zum Hit auf der nächsten Kaffeetafel werden, stelle ich euch nun vor.

Auf meine „Backkarriere” zurückblickend, habe ich vor kurzem festgestellt, dass alles mit den klassischen Brownies begann. Vor gefühlt hundert Jahren auf dem Geburtstag einer Nachbarin probiert, anschließend nach einem Rezept gesucht und letztendlich selbst versucht. Da ich noch nie in kleinen Mengen backen, geschweige denn alles Gebackene alleine essen konnte, verteilte ich meine ersten Brownies großzügig in der Schule. Dieser Tag war der Beginn einer fast zur Gewohnheit gewordenen Frage: „Hast du Brownies gebacken?”. Das Geheimnis eines guten Brownies ist und bleibt die Konsistenz: fudgy, schlonzig, nicht ganz durchgebacken.

ein Klassiker in neuer Aufmachung

Nachdem ich eine längere Zeit den Fokus auf andere Teigwaren legte, blätterte ich unlängst durch mein kleines Backbüchlein und blieb auf der ersten Seite hängen: Es war mal wieder Zeit für Brownies! Damit sie optisch etwas mehr hermachen und geschmacklich sozusagen den Vogel abschießen, verfeinerte ich sie dann mit Mascarpone und Erdbeeren – oh wow! Wenn euch nun langsam das Wasser im Munde zusammenläuft und ihr schon vor eurem geistigen Auge beherzt in einen Brownie beißt, ist es jetzt Zeit, den Mixer aus dem Schrank zu holen und selbst zu backen.

 

Brownies mit Erdbeeren und Mascarpone. (Foto: Marie-Estelle Berndt)

Zutaten:
350g dunkle Schokolade
230g Butter
175g weißer Zucker
175g Brauner Zucker
4 Eier
2 Eigelbe
160g Mehl
5 EL Backkakao
1 Pck. Vanillezucker

200g Mascarpone
100ml Sahne
400g Erdbeeren
(optional: Zucker, Vanilleextrakt o.Ä.)

  1. Schokolade und Butter über einem Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen. (Achtung: In der Mikrowelle lieber bei geringer Wattzahl länger laufen lassen, als bei sehr hoher Wattzahl kürzer. Der Grund: Butter „explodiert” gerne. Am besten zwischendurch umrühren, minutenweise). Tipp: Je besser die Schokolade, desto leckerer die Brownies!
  2. Zucker und Eier aufschlagen, Schokoladen-Butter-Masse etwas abkühlen lassen und hinzu geben. Gleiches gilt für den Vanillezucker.
  3. Trockene Zutaten ebenfalls in die Rührschüssel geben und noch einmal kräftig mixen.
  4. Eine Form (ca. 20×20) mit Backpapier auskleiden. Es macht gar nichts, wenn das Papier an den Rändern sehr geknickt ist. Diese werden am Ende eh abgeschnitten, da sie sehr trocken werden.
  5. Die Brownies bei 180°C 30 Minuten backen (keine Minute länger!).
  6. Nun komplett auskühlen lassen. Die Brownies sind schön chewy und fudgy und im Inneren noch recht weich. Um unfallfrei schöne Rechtecke zu erhalten, friere ich die Brownies nach dem Erkalten für eine halbe Stunde ein und schneide sie anschließend.
  7. Mascarpone und Sahne aufschlagen. Wenn gewünscht, noch süßen. Ich habe lediglich ein Päckchen Vanillezucker hinzugegeben, da der Brownie an sich sehr süß ist. Erdbeeren in Scheiben schneiden und die Brownies mit Mascarpone und Erdbeeren dekorieren oder getrennt auf den Tisch stellen und die Esser nach Belieben variieren lassen.

And don′t Forget: The Secret Ingredient is always love!

You might also like...

Elli

Über Marie-Estelle Berndt

Ihrem Urgroßvater konnte sie im familieneigenen „Café Winkler“ leider nicht mehr über die Schulter gucken, doch die Leidenschaft für traditionelle Torten, Cookies, Cupcakes und Co. trägt sie im Herzen. Mit viel Liebe zum Detail backt Elli deshalb in jeder freien Minute - ganz zur Freude ihrer Kollegen, für die eigentlich immer ein Krümel abfällt.

Schreibe einen Kommentar