Foto: Janina Kück

Petit Four: Französisches Flair in Bremerhaven

Lust auf eine süße Auszeit? Das Petit Four ist genau der richtige Ort dafür. Jeden Tag werden dort neue, selbstgebackene Kuchen angeboten – und das im französischen Ambiente. Mmmh, délicieux!

Seit Jahren gibt es das Petit Four schon in Bremerhaven. Seit Jahren. Und warum hat mir das nicht eher jemand verraten? Ich wusste zwar, dass es irgendwo ein kleines Café in der Innenstadt geben soll – ich wusste aber nicht, dass es sich um ein derart schönes Café handelt. Sonst wäre ich sicherlich schon eher da gewesen. Damit euch das nicht auch passiert, hier also mein Geheimtipp aus Bremerhavens französischem Underground.

Le Café

Das Petit Four ist das, was man einen wahren Geheimtipp nennt. Es liegt fast direkt in der Fußgängerzone, aber auch nur fast. Umliegende Geschäfte? Fehlanzeige. Bis auf den ein oder anderen Parkplatz, gab es nie besonders viel, was mich in die Prager Straße gezogen hat. Zumindest nichts, von dem ich wusste.

Schon draußen wird der Besucher des Petit Four mit einem Hauch von Paris empfangen. Es begrüßen ihn eine stilechte Markise – mit weißen und schwarzen Streifen auf dem Stoff – und ein kleines Namensschild mit aufgedruckter Fleur-de-lis. Gusseiserne Gartenmöbel und Blumenkübel runden den ersten Eindruck ab. Genau nach meinem Geschmack.

Das Petit Four: Ein Stück Paris in der Bremerhavener Innenstadt. (Foto: Janina Kück)

Der klassische Chic setzt sich auch im Innenraum fort. Die Wände sind in grau-hellblau gehalten. Während weiß abgesetzte Holzpaneele dem Petit Four etwas cleanes, gleichermaßen edles verleihen, lassen mehrere Vitrinen mit Kristallgefäßen das Café fast ein wenig zu traditionell wirken. Modern wird es erst wieder durch ein überdimensional großes Besteck an der Wand.

Trotz seines Chics ist das Petit Four ein gemütlicher Ort, der zum Verweilen einlädt. Lampen und Blumenvasen schaffen eine Atmosphäre wie im heimischen Wohnzimmer. Hinzukommen charmante Deko-Elemente in jeder Ecke. Mir gefällt ein kleines Schild mit der Aufschrift „Das Leben ist zu kurz für Knäckebrot”. Ist was dran, oder? Wer sich zwischen Bestellung und Kuchengenuss noch ein wenig die Zeit vertreiben möchte, kann die „Landlust” oder verschiedene Magazine über Inneneinrichtung lesen.

Ein Gaumenschmaus

Und nun zum Wichtigsten – dem Kuchen. Im Petit Four muss ich mich beherrschen. Der Anblick der selbstgebackenen und täglich wechselnden Torten, lässt mir das Wasser im Munde zusammen laufen. Mein bisheriges Highlight war eine Windbeuteltorte. Sehr lecker, aber auch sehr mächtig. Ein zweites Stück wäre nicht mehr drin gewesen, auch wenn meine Augen es damals gerne gewollt hätten. Ebenfalls angetan hat es mir eine Schokoladentorte mit Chili-Mousse. Süß und danach scharf im Abgang. Vielleicht nicht für jeden etwas, aber für mich eine sehr gelungene Kombination von gegensätzlichen Geschmäckern. „Wir wechseln jeden Tag”, erzählt mir die Besitzerin auf Nachfrage hin. „Was es immer gibt, ist allerdings unsere Baiser-Torte. Die ist besonders beliebt bei unseren Kunden.”

Demnächst möchte ich übrigens das Frühstück im Petit Four ausprobieren, da es mir von einer Freundin wärmstens empfohlen wurde. Ganz im Gegensatz zu mir, kennt sie das Café schon länger. Ein Frevel, das sie mir nicht eher davon erzählt hat.

ÜBERBLICK

Petit Four
Prager Straße 85 in Bremerhaven
Telefon: 0471/3099391
Öffnungszeiten: dienstags bis freitags 9 bis 18 Uhr, samstags und sonntags 9.30 bis 17 Uhr

You might also like...

Janina

Über Janina Kück

Hat zwei Herzen in ihrer Brust: Das einer kleinen Madame mit einem Faible für französische Mode - Ringelshirts, rote Lippen und Kurzhaarschnitte - und das eines RockʹnʹRoll-Girls, für das laute und wilde Konzerte genauso wichtig sind wie Sauerstoff. Ihre Liebe für Rotwein und Kaffee ist irgendwo dazwischen. Genauso wie ihre dunkle Leidenschaft für Pete Doherty.

Schreibe einen Kommentar